Sonntag - 1. Juni 2014
08:00 bis 09:00

Conference Check-in

09:00 bis 12:30
Workshop

Building high performance websites

english

+

Response time is crucial - not only for online stores. But what if the performance is lacking? Buy more powerful servers? Migrate into the cloud? Add yet another layer of caching or blame the under powered database? All possible options, but before you make your hardware vendor happy you should reconsider your software architecture! This hands on workshop will acquaint you with ideas and concepts for a high performance software architecture that lets you scale from single server to cloud.

Stefan Priebsch, Arne Blankerts Salon 3
09:00 bis 17:00
Workshop

Modernes Webdesign – Photoshop und »Design in the Browser«

german

+

Früher wurde eine Website zunächst in Photoshop gelayoutet und anschließend mit HTML und CSS umgesetzt. Heute verwenden Webdesigner parallel diverse Programme und Techniken und gestalten die Website größtenteils direkt im Browser. Verschiedene Technologien wie Webfonts, CSS3, Vektor- und Pixelgrafiken werden so kombiniert, dass robuste Design-Elemente entstehen. Die Herausforderungen an Webdesigner sind dabei stark gestiegen, doch die neuen Tools von Adobe & Co. können den modernen Workflow gut abbilden und bieten viele hilfreiche Funktionen. In diesem Workshop lernt man, wie moderne Websites entstehen. Im Vordergrund stehen dabei die flexible und auflösungsunabhängige Gestaltung für alle Gerätetypen, der veränderte Workflow sowie neue Tools und Techniken. Anhand verschiedener Beispiele lernt man die neuen Web-Funktionen von Photoshop, Illustrator, Reflow & Co. kennen. Darüber werden diverse CSS- und Coding-Techniken vorgestellt und ein Blick auf die konzeptionellen Hintergründe modernen Webdesigns geworfen.

Ziel des Workshops ist es, den veränderten Workflow zu verstehen und umsetzen zu können. Dazu gehört auch, dass Technologien entsprechend der gewünschten Ästhetik von Design-Elementen sinnvoll eingesetzt werden. Abgerundet wird der Workshop mit einem Blick über den Tellerrand: Sie erfahren, welche neuen Tools und Technologien es gibt und wie praxistauglich sie sind.

Zielgruppe: Webdesigner, Grafiker, Mediengestalter, Frontend-Entwickler und Projektleiter. Vorkenntnisse im Bereich HTML, CSS, Photoshop & Co. sind sinnvoll, da im Rahmen des Workshops keine Grundlagen vermittelt werden.

Durchführung: Der Workshop ist als praxisorientiertes Seminar mit Diskussionscharakter geplant. Mit dem eigenen Notebook können die Beispiele live nachvollzogen werden, der Dozent verwendet die Creative Cloud (CC) von Adobe.
Alle im Workshop entstandenen Beispiele sowie die Workshop-Inhalte werden den Teilnehmern nach dem Termin zur Verfügung gestellt.

Jonas Hellwig Salon 4
Workshop

Agile Produktentwicklung

german

+

Während die Umsetzung von Softwareprojekten häufig agil geschieht, hinkt die Entwicklung des eigentlichen Projekts von der Idee/Vision bis zum ersten gut gefüllten Backlog meist hinterher. In diesem interaktiven Workshop lernen die Teilnehmer die Entwicklung eines Produkts von der Idee über die Vision bis hin zur Definition und Gruppierung einzelner Features und haben am Ende ein komplettes Set an Tools, um ein neues Projekt zu starten und in die Hände der Entwickler zu übergeben. Methoden, die genutzt werden, sind Agile Visioning, Product Canvas, Erarbeitung von Personas, Story Mapping und weitere Methoden. Die Teilnehmer starten auf Basis einer sehr groben Produktidee, die ausspezifiziert werden soll. Der interaktive Workshop nutzt viele Flipcharts und PostIts, um die Ergebnisse, die in Gruppenarbeit erarbeitet werden, festzuhalten. Diese können in einer konkreten Projektsituation dann direkt in EPICs und User Stories weiterverarbeitet werden. Der Workshop richtet sich an Projektleiter, Produktverantwortliche und Entscheider, die ihre bisherige Art und Weise, Produkte zu entwickeln, verbessern wollen. Begleitend werden weitere Informationsmaterialien ausgehändigt, die die behandelten Themen aus dem Workshop vertiefen.

Björn Schotte Salon 7
13:30 bis 17:00
Workshop

PHP Backends for Real-time User Interaction using Twitter Storm – "Take off and stay Airborne"

english

+

Engaging users in real-time is the topic of our times. Whether it's a game, a shop, or a content-network, the aim remains the same: providing a personalized experience. In this workshop we will look under the hood of Twitter Storm and lay a firm foundation on how to use it with PHP. By that, you can leverage your existing codebase and PHP expertise for an entirely new world: real-time analytics and business logic working on message streams. During the course of the workshop, we will look at all components of Storm, including Trident, a powerful high-level abstraction of Storm. Trident provides joins, aggregations, groupings, functions, and filters for stateful processing of real-time streams. We will then skyrocket the applicability of Storm and Trident by showing you how to implement their components with PHP. All exercises will be conducted using a provided development VM. The first examples will be executed locally, then the same code will be deployed to the cloud. The final example will be a demonstration of connecting browser sessions to a Storm backend, thus enabling the audience to engange in what is probably the most exhilarating lolcat kitten game ever conceived: Plan 9 from Outer Kitten.

Mike Lohmann, Stefan Schadwinkel Salon 3
Workshop

Getting Started With Amazon Web Services

english

+

Many companies are moving their traditionally hosted applications to the cloud and a large number of them choose Amazon Web Services due to thier awazing range of products, stability and rich set of API's.

This in depth workshop explains the various components of an AWS hosted application, how they compare to traditional hosting and how participants can harness them when hosting their own applications. 

This is a hands on workshop, participants will use AWS to host a popular open source application utilizing EC2, VPC, S3, Cloud Front and Cloud Formation. Participants should bring their laptops and sign up to the AWS free tier before arriving at the workshop. Attendees are issued with a virtual machine with all AWS SDK's and tools installed. Please ensure you have virtualbox installed on your laptop.

 

Ben Waine Salon 6
Montag - 2. Juni 2014
07:30 bis 09:00

Conference Check-in

09:00 bis 10:00
Keynote

Opening Keynote: Digital Strategy

english

+

Today, more people are getting their information online than ever before. Consumers no longer separate what they learn as online or offline but by the trust they have in the source. In order to be effective communicators, organizations need to develop comprehensive digital strategies that are integrated with every part of the team. From web properties to email solicitations to social media, digital strategy is a powerful way to reach people, connect with them authentically, and empower them to take action. Join Betsy Hoover, partner at 270 Strategies and former Digital Organizing Director for the Obama Campaign, to talk about how to build an effective digital strategy and what makes that strategy effective in reaching the audience that matters most. 

Betsy Hoover Maritim B/C
10:15 bis 11:00
Session

(Re)discovering the SPL

english

+

The Standard PHP Library (SPL) might be one of the most powerful, yet the most unused part of PHP, but you are one of those lucky developers who have discovered it! But now what? The lack of documentation about SPL makes it that a lot users don't really harvest the power that SPL brings. During this presentation I will dive into the numerous iterators, data-structures and interfaces that SPL defines and when & how to implement them in your own projects, but we will talk about the edge-cases as well, as in SPL land things don't always are what they seem..

Joshua Thijssen Dorotheensaal
Session

A Framework is No Architecture

english

+

Frameworks solve common problems, and thus allow rapid application development. Agile and incremental software development, however, does not magically create architectures as you go. We will prove the point that your favourite framework does not provide you with an application architecture, and analyze what implications this has. This talk is not about big design up front, and not about "your framework is bad", or "another framework is better". It is about avoiding to end up in a situation where software works, but maintenance is tough, expensive, and bears more risks than you can afford to take, regardless of which framework you are using.

Stefan Priebsch Salon 2
Session

Code Reviews - Leave your ego at the door

english

+

Are you reviewing your code regularly? If not: why not? If yes: how effective are you and how are you doing your reviews? If you want to know why code reviews are so important, what kinds of code review methods there are and why the ego is such an important part of it, this talk might be interesting for you. Focused on collective code ownership and the right attitude, you will learn about different review methods and gain some insight into how to improve your review routines and what pitfalls to avoid.

This session is directed to all developers and managers that want to establish code reviews in their team, but also to everyone who is looking for some new ideas on how to improve their code reviews or make it more effective.

Frank Sons Salon 6
Session

Brave New Web: WebDev SciFi Opera

german

+

Vergleichen wir das Web von vor fünf Jahren mit dem Web von heute, scheinen regelrecht Welten dazwischen zu liegen. Das Internet ist selbst für den Otto-Normal-User kein Neuland mehr und wir erleben die erste Generation Jugendlicher, für die YouTube und Facebook so selbstverständlich sind wie fliessend Wasser oder Autobahnen. Endlich! Das und die technischen Errungenschaften der vergangenen Jahre bringen Designer wie Entwickler in die erfreuliche Situation, die Zukunft des UX und der Technologie mutig und unvoreingenommen neu betrachten zu können. 3D im offenen Web steckt gerade noch in den Kinderschuhen, Browser sind in vielen Home-Enertainment-Geräten vorhanden und die zu bewältigenden Datenmengen wachsen stetig an. In dieser Session ergründen wir Gedankenspiele und Szenarien eines Webs in 10 oder 20 Jahren. Wir stellen uns den neuen Herausforderungen des Möglichen und Unmöglichen ist möglich – und entdecken, auf welche Ideen man noch gar nicht gekommen ist.

Dennis Wilson Maritim B/C
11:00 bis 11:30

Coffee break

11:30 bis 12:15
Session

Hyperdex - Pushing the Limits of NoSQL Key-Value Stores

english

+

Hyperdex might seem like just another kid on the street of open-source distributed key-value stores. On a second look, however, it appears to achieve magic: it provides strong consistency (all clients always see the same order of events), fault tolerance up to a definable number of simultaneous failures, and queries on secondary attributes that are practically free. Next to these much stronger guarantees, it significantly outperforms MongoDB and Cassandra across a wide variety of workloads. In this talk, we will look at the key concepts behind this "magic": "hyperspace hashing" and "value-dependent chaining"; learn why this set of features does not violate the infamous CAP theorem, and look at a few practical concerns. Finally, a live session will show how to setup Hyperdex and how to work with its client.

Stefan Schadwinkel Salon 6
Session

Planning for the Unplannable: Framework-Grade Architecture

english

+

Long running projects, be it software or city planning, have something in common: the constant change to their environment. The problems to solve in one, two, or even five years from now will be different from those at hand now – and they are yet unknown. Thus dealing with uncertainty is one of the key issues and a well-chosen set of development techniques can help with that. Even if you don't plan to develop a framework, there's a lot you can learn from the development processes for creating your own stable and performant applications.

Robert Lemke Maritim A
Session

Mobile Browser Wars

german

+

Der "Browser War" der 90er Jahre ist ja schon längst vergessen, aber aktuell habe ich den Eindruck, dass die Webentwicklung für mobile Browser weitaus komplizierter werden kann. Wo aktuelle Desktopbrowser doch recht gleich sind (selbst IE10/11) und recht verlässlich HTML5- und CSS3-Funktionen unterstützen, sieht es bei mobilen Browsern etwas anders aus. Unterschiede zwischen den Browsern auf den Hauptsystemen Android und iOS sind schon teilweise gravierend, erst recht, weil oftmals das veraltete Android 2.3 unterstützt werden muss. Wenn dann noch Opera Mini oder UC-Browser unterstützt werden müssen, steigt die Komplexität der Umsetzung nochmal deutlich.

Sven Wolfermann Maritim B/C
Session

From SQL to NoSQL

english

+

In this talk I will explain the differences between different types of noSQL databases as well as the CAP theorem. I will then progress to illustrate which paradign shifts are necessary to succesfully implement noSQL, using MongoDB as an example.The approaches to schema design, fault tolerance, the network breaking and latency are all things that are inherent to scalability with noSQL solutions and with this talk you will learn how to use MongoDB effectively considering all the above mentioned situations.Covered subjects will be: CAP theorem, schema design, dealing with error situations and architecture of multi-node set-ups.

Derick Rethans Dorotheensaal
12:30 bis 13:15
Session

Business Logic Security

english

+

This session will outline security practices and solutions designed to address security issues within application's business and processing logic, which are often overlooked in favour of basic security flaws such as SQL Injection, XSS, etc... The session will focus on how to implement mechanisms for improving data access, avoiding common ACL pitfalls, etc..

Ilia Alshanetsky Maritim A
Session

Die Zukunft muss noch warten!

german

+

RWD ist aktuell ein großer, wichtiger Trend. Viele Firmen – und Agenturen – haben begriffen, dass es sinnvoll ist, der steigenden Anzahl mobiler Endgeräte Rechnung zu tragen und Webseiten auch für kleine Bildschirme und Mausfreibedienung anzupassen. Doch leider eröffnen sich mit diesem Schwenk in Design und Entwicklung neue Probleme, die gelöst werden müssen. Der Testaufwand dazu ist immens und erzeugt Kosten. Außerdem ergeben sich neue Herausforderungen für unseren Workflow.

Jens Grochtdreis Maritim B/C
Session

Build Smart. Scalable Infrastructure with AWS and Puppet.

english

+

Cloud hosting allows small companies to alleviate growing pains by providing the ability to add and remove capacity at any time. This can result in enormous cost savings and increased reliability of fledgling services. However in order to gain these benefits some thought must be put into application and infrastructure design. This is a technical talk working through a case study of a recent client who moved from dedicated hosting to AWS. I cover the products used (EC2, VPC, Cloud Formation, Cloud Front and S3) and also how puppet was used to provision the virtual metal. Expect code samples and some live demonstrations! 

Ben Waine Dorotheensaal
Session

What frameworks can do for you – and what not

german

+

Companies often choose frameworks by the same criteria – which is popularity, documentation and matureness. And speed of course. Or only speed. But even if you found the "perfect" framework, what can you actually expect from it? And what are marketing promises even the best framework won't be able to deliver? From the perspective of someone who started an open source framework years ago I'll share my idea of where frameworks differ, where frameworks can help you and why engaging with one is unlike just buying a product.

Robert Lemke Salon 6
13:15 bis 14:30

Lunch

14:30 bis 15:15
Session

Responsive Webdesign verkaufen

german

+

Responsive Webdesign ist in aller Munde, und auch die technischen Möglichkeiten scheinen nahezu komplett, um dies auch technisch hochwertig umzusetzen. Und trotzdem scheitern eklatant viele RWD-Projekte. Dies liegt vor allem am Workflow, der ein Umdenken in allen Positionen erfordert. Das klassische Modell, in dem erst das PSD erstellt wird und dann angefangen wird zu programmieren, scheint nicht mehr zu funktionieren. Und dies ist auch logisch, wenn man sich den RWD-Workflow einmal genauer ansieht.

Patrick Lobacher Maritim B/C
Session

Code Coverage: Covered in Depth

english

+

It is said that the beauty of testing is found not in the effort but in the effiency. Knowing what should be tested is beautiful, and knowing what is being tested is beautiful. Code Coverage, which is a measure used to describe the degree to which the code is tested, can help with the latter.PHPUnit has had support for code coverage analysis for a long time. This is one of the features that is extended and improved with each release of PHPUnit. This session, presented by the creator of PHPUnit, will code all aspects of PHPUnit's code coverage functionality in depth. Attendees of this session will learn how to leverage this important functionality more effectively to augment and guide their testing effort.

Sebastian Bergmann Dorotheensaal
Session

Cloud Deployment Toolkits

english

+

Everyone knows about the cloud nowadays, it is a mythical place where marketing and reality never meet - and the operational tools are just now starting to show some promise, after years of building everything by hand. Mitch walks through different emerging approaches to deploying your PHP applications on cloud infrastructure, and how you can take advantage of each in their own unique way to solve challenges specific to your needs.

 

Mitch Pirtle Salon 7
Session

Which Framework?

english

+

Developers usually have their favourite framework. But when did they choose it, and why? Was the decision rational, or rather emotional? This talk will not name "the best framework", but rather give the attendees a good background on how and why to choose frameworks and third-party-code in general. Topics covered include code quality, metrics, sustainability, and performing a general project assessment.

Stefan Priebsch Salon 6
15:30 bis 16:15
Session

Frameworks to the rescue

english

+

Frameworks werden oft als Allheilmittel in der Entwicklung betrachtet – sie liefern schnelle Ergebnisse und sind oft als Lösung für Probleme entstanden, die andere schon vor uns hatten. Doch ist es wirklich immer sinnvoll, auf Frameworks zu setzen? Diskutieren Sie in diesem Panel mit Experten über die Auswirkungen der Wahl eines Frameworks und gewinnen Sie die überraschende Erkenntnis, dass ein Framework manchmal auch die falsche Entscheidung sein kann.

Stefan Priebsch, Thomas Wießeckel Salon 6
Session

OWASP Top 10

english

+

With the latest XSS and CSRF attacks on Twitter, PayPal and Facebook, security is still obviously a very difficult thing to get right. Every three years, the open web application security project (OWASP) releases a new Top 10 vulnerabilities, this talk will walk you through 2013s list. I'll present you the possible attack scenarios and how you can protect against them. In addition we'll look at more security issues which are not part of the Top 10, but that you should definitely keep in mind.

Tobias Zander Dorotheensaal
Session

The first few Milliseconds of HTTPS

english

+

What happens when your browser connects to a HTTPS secure site? We all know it has to do something with certificates, blue and green address bars and sometimes your browser will give warnings which we normally click away. But what actually happens under the hood? In this talk I will give a step-by-step explanation on the first few hundred milliseconds during a connection to HTTPS. We will talk about master secrets, shared secrets, cipher suites, x509 certificates and why secure does not (always) mean secure.

Joshua Thijssen Salon 7
Session

Breaking the Web

german

+

Endless Scrolling, Opt-In Overlays, HTML Preloader - wenn die UI nicht mehr dem User dient, sondern zum Selbstzweck wird, bleibt die UX auf der Strecke. Florian Franke und Johannes Ippen stellen die beliebtesten "Worst Practices" vor und hinterfragen aktuelle Trends. Wieso muss alles aussehen wie iOS7? Wozu ist Parallax Scrolling eigentlich gut? Und wie mache ich es richtig?

Florian Franke, Johannes Ippen Maritim B/C
16:15 bis 16:45

Coffee break

16:45 bis 17:30
Session

Bottleneck Analysis

english

+

This session will cover a full-stack analysis of the request delivery process for a web-based application and identify tools and techniques that can be used to identify common bottlenecks within the application. The session will cover topics from browser based profiling, web server behaviour profiling, php application profiling & analysis as well as caching & database bottlenecks.

Ilia Alshanetsky Salon 2
Session

Keeping the web native!

german

+

Die Web als Applikationsplattform, HTML5 als Flash-Killer. Ein Hype der viel versprach und auch sehr viel hielt, erreichte dennoch eine Ernüchterungsphase. Dass nämlich viele Browser, vor allem mobile, nicht mit der Menge an JavaScript Code umgehen können und zwischen lahm und völlig unbrauchbar denkbar schlechte Resultate liefern, hat sich in den letzten Jahren auch manifestiert.

In diesem Talk erfahren Sie durch Beispiele und Fallstudien, wie man mit browsereigenen Mitteln gehaltvolle und reichhaltige Erlebnisse liefert ohne zu verschlimmbessern, und welche Dinge man doch lieber in nativen Apps lässt.

Stefan Baumgartner Maritim B/C
Session

... Hauptsache, wir haben überhaupt Tests!

german

+

Dass automatisierte Tests maßgeblich zur Qualität von Software beitragen ist längst kein Augenöffner mehr. Dennoch werden die Tests häufig hingeschludert, Hauptsache man “hat überhaupt Tests”. Welche Probleme können auftreten, wenn man die Sorgfalt bei den Tests schleifen lässt? Und warum ist es so wichtig die Tests ordentlich zu schreiben? Anhand von Beispielen wird aufgezeigt in welche Fallen man laufen kann, wie man seine Tests besser strukturiert und welche Vorteile sich dadurch ergeben.

Dominik Jungowski, Tobias Schlitt Dorotheensaal
17:45 bis 18:15
Keynote

Staying Human in the Digital Age

english

+

We live in the fast-food age of information consumption. We are obsessed with our smartphones. The digital age holds great opportunity - but it also brings new challenges. How do we stay human in a world of abundant computation, without turning into a machine ourselves, and also without turning into a smartphone zombie? In his keynote, Fabian Hemmert will show a selection of experimental mobile phone prototypes that change shape, shift their weight, and communicate through body language with their users. 

Fabian Hemmert Maritim B/C
Dienstag - 3. Juni 2014
07:30 bis 09:00

Conference Check-in

09:00 bis 09:45
Session

Apigility: Agile APIs with ZF

english

+

Need an API? Don't have time to learn a framework, or learn all the ins and outs of the myriad emerging standards surrounding APIs? Just want to code?Apigility provides a streamlined interface for API-enabling your code -- whether you've written it yet, or are preparing to write it. I'll walk you through creating an API, creating and writing services, and even versioning your services so that they can grow with your organization's needs. I'll even demonstrate you how you can consume your API via a client-side application written in AngularJS, giving you a mobile interface to your API. So, come join me, relax, and learn how you can build and ship your new API!

Jan Burkl Salon 6
Session

Schnell und sicher zum Ziel mit YAML

german

+

Das CSS-Framework YAML kann man nicht nur für normale Projekte, sondern auch für wiederverwertbare, hochqualitative Klickdummys nutzen. Ich führe Sie in die Grundideen und -konzepte des Frameworks ein. Auch die Nutzung des Sass-Ports wird thematisiert. YAML bietet durchdachte Lösungen für Formulare und für Responsive Webdesign. YAML schafft ein sauberes, dokumentiertes und solides Fundament für die eigenen Designs.    

Jens Grochtdreis Maritim B/C
Session

From the Product Vision to a Running Software

english

+

... and back again, an agile coach story by Andrea Tomasini Eliciting Requirements and breaking them down into actionable tasks for the teams is a challenge that requires both creativity and a systematic and analytical approach. Applying agility to Requirement Engineering, means much more than focusing on full bandwidth communication instead of documentation... Discovering a more empirical approach to Requirement Engineering - an approach that allows you to focus systematically on what needs to be done, as well as allowing creative tension to emerge and find the simplest and more concrete solutions.

Andrea Tomasini Salon 3+4
Session

The Twelve-Factor App: Best Practices for PHP on Platforms-as-a-Service

english

+

Horizontal scalability has always been at the core of PHP application design. But to fully leverage the power and convenience of PaaS offerings such as Heroku, it's worth following certain best practices and methodologies when developing applications. This presentation covers all the steps from code and dependency management over configuration to maintaining dev/prod environment parity, and will demonstrate, live on stage, just how easy it can be to deploy and scale a PHP application on Heroku.

David Zülke Salon 2
10:00 bis 10:45
Session

RESS – RWD and Server-side Components

german

+

Responsive Webdesign ist mehr als Media Queries und flexible Layouts. Essenziell für die User Experience ist die Performance und die Ladezeit der Webseite und das besonders auf älteren Devices oder Low-Class-Smartphones. Schnell kommen Themen wie Feature Detection und Conditional Loading auf die To-do-Liste. Wie man eine gute Mischung zwischen Client- und Servertechniken schafft und somit die Performance steigert, zeigt Sven Wolfermann im Talk über Responsive Webdesign an Server-side Components. 

Sven Wolfermann Maritim B/C
Session

Kanban Paper Airplanes

english

+

You have probably already heard of the so-called “flow” in Kanban and the associated “Work-in-Progress”-Limits. But what do they both feel like? What are the advantages of using WIP-Limits? Here are 45 minutes in which you can feel as if you’re back in school as you’re going to experience both by building paper airplanes!

Dominik Jungowski Salon 3+4
Session

Why, what, and how: Testing in 2014

english

+

One of the most important tasks in software testing is to find the right scope for each test case. What can be covered with unit tests and when are system-level end-to-end tests useful? What are functional tests, integration tests, or edge-to-edge tests? How do you test non-functional aspects such as performance? And where do experiment-driven and test-driven development fit in? Attendees of this session will learn which aspects of an application should be tested and how to efficiently implement these tests so that they are easy to write and fast to execute while delivering highly reliable results.

Sebastian Bergmann Salon 2
10:45 bis 11:15

Coffee break

11:15 bis 12:00
Session

agil vs. $kunde

german

+

Die agile Arbeitsweise wird von Kunden häufig auf eine harte Probe gestellt. Sie wünschen sich Dinge, die der Arbeitsweise fundamental widersprechen, halten sich nicht an Regeln und es ist ihnen auch manchmal völlig egal, ob man Scrum, Kanban, Wasserfall oder ScrumBanFall als Prozess verwendet. Zu leicht passiert es dann, dass man den Kunden als ignorant oder gar inkompetent betrachtet und glaubt sowieso, dass er es von Anfang an böse meinte. Wie böse er es wirklich meint und wie man mit solchen Situationen umgehen kann, soll dieser Vortrag zeigen.

Björn Schotte, Dominik Jungowski Salon 3+4
Session

Road to Responsive - Die Responsive-Feature-Checkliste

german

+

„Responsive“ ist mehr als nur angepasstes Layout je nach Bildschirmauflösung. Es geht vielmehr darum dem Benutzer ein umfassend maßgeschneidertes User Interface zu bieten, das optimal auf den Kontext angepasst ist. Und zwar bezogen auf die Interaktionsmöglichkeiten, das Design aber das Funktionsspektrum! Denn nicht jeder Informations- oder Funktionsbaustein mag in jeder Situation Relevanz haben. Diese Session zeigt an Hand von realen Beispielen eine Methode auf, um die Rahmenparameter zu identifizieren (z.B. Benutzergruppen mit Ihren Bedürfnissen in verschiedenen Szenarien) und wie mit diesen Erkenntnissen eine jederzeit passende Lösung gefunden werden kann.

Daniel Greitens Maritim B/C
Session

Current state of Magento 2

english

+

Magento 2 was first announced way back when in 2010, but a lot can change in IT over three years.There was not a lot of noise from the Magento camp until August 2013. Now there is a public repository with updates published weekly.In this talk we'll have a look at the current technical status, make a comparison to the first version of Magento and review the road ahead.

Tobias Zander Salon 6
Session

The Flip Side of Dependency Injection

english

+

Object-oriented programming inevitably leads to dependencies on other objects; a problem commonly resolved by applying Dependency Injection (DI). But not every implementation represents an ideal solution for every reality. In this talk, Arne discusses factories and locators, and demonstrates common mistakes when using so-called "dependency injection containers". Programmers are provided with a more comprehensive view of DI.

Arne Blankerts Salon 2
12:15 bis 13:00
Keynote

UX Design for the Internet of Things

english

+

The "internet of things" is still a heavily technology driven field and many of the products and services that fall into this category are still mostly of interest to early adopters. That’s fine, but as the technology matures, we need to understand how to create things mass market users want, understand, and enjoy using. This will be an upcoming challenge for UX designers in the next few years. This talk will outline why the technology of the internet of things poses big challenges for the user experience of IoT services, and how multiple layers of design are needed to cope with the complexity of interconnected devices: from productisation to service design, clear conceptual models and cross-device usability.

Claire Rowland Maritim B/C
13:00 bis 14:30

Lunch

14:30 bis 15:15
Session

Performance optimization: scaling a hobby project to serious business

english

+

Emerged from a single user hobby project, spelix.at has become the most popular information system for cave management in Austria. Providing services for various speleological purposes, the system is on it's way to be utilized in other countries as well.  But increased popularity induced quite some challenges and a bigger demand on performance and scalability. In this session you will see how we analyzed the current system design in matters of performance, architecture and scalability and how we were able to identify hotspots on both the client and the server: JavaScript code, non optimized web resources, application caching, local data storage, database access, data caching and application design. As a result of that process we got a precious insight into the heart of the application and several options to proceed. We will talk about the evaluation of these options and the actions we took to resolve the bottlenecks, tune the application, increase performance and scale the system to be ready for international usage.

Harald Zeitlhofer Salon 6
Session

Mit Vollgas an die Wand | Aus Projektfehlern lernen

german

+

Projekte scheitern im Normalfall nicht an fehlendem Technik-Können oder -Wissen. Mehr als 50% aller IT-Projekte gehen schief, weildie Zielsetzung nicht klar ist oder Anforderungen krude formuliert werden, die Kommunikation zwischen den Beteiligten hakt oder die Projektmethode nicht sauber definiert ist.In dem unterhaltsamen Vortrag erzählt die Referentin über unterschiedliche Fehler in Projekten. Fehler zu machen, ist häufig sehr einfach. Das Erkennen fällt meist schwer -- denn die Hauptursache ist meist tief in der Unternehmenskultur verankert. Judith Andresen leitet aus den vorgestellten Fällen Fragen ab, mit denen die Zuhörer und Zuhörerinnen ihr Projekt und ihre Projektmethode auf Vollständigkeit prüfen können. Damit das nächste Projekt ein bißchen anders - und hoffentlich besser - wird!

Judith Andresen Salon 3+4
Session

Responsive mithilfe der Crowd – eine Case Study

german

+

Apple, Samsung, HTC, … iOS, Android, Windows, … Webseiten müssen mittlerweile auf sämtlichen Geräten und Betriebssystemen einwandfrei und einfach funktionieren – Sie müssen responsive sein. Durch Crowdtesting ergeben sich ganz neue Möglichkeiten der Qualitätssicherung während der Erstellung solcher Webseiten. In seinem Vortrag skizziert Philipp Benkler, Anforderungen und Herausforderungen beim Testen von responsive Websites hinsichtlich User Experience sowie Funktionalität. Als Fallbeispiel dient der optimierte Auftritt einer großen Bank aus Deutschland.

Philipp Benkler Maritim B/C
Session

HHVM, the new PHP?

english

+

Facebook has scaled their service to over a billion users, which is very impressive. At some point, however, PHP became their bottleneck. Turns out that rewriting over a million lines of code, even in another language, is not a viable option. So if you cannpt change the application, why not change the platform? That is exactly what Facebook did when they created HipHop. HipHop was great, but ultimately failed. Now, the new kid on the block is HHVM, an alternative runtime for PHP. Will HHVM replace PHP? Should you care? Sketching out the history of the project, and its potential future, we will look not only from a technical point of view, but also analyze the business impact.

Stefan Priebsch Salon 2
15:15 bis 15:45

Coffee break

15:45 bis 16:30
Session

HHVM: The Alternative PHP Runtime

english

+

The PHP language is almost 20 years old, as is its reference implementation that can be downloaded from PHP.net. In the last decade, alternative runtimes for PHP came and went. The HipHop VM (HHVM) that is developed -- and used in production -- by Facebook, however, is probably not only here to stay but very likely going to influence the future of PHP considerably. High time to have an in-depth look at what HHVM is and how it works.

Sebastian Bergmann Salon 2
Session

Datawarehouse mit PHP/MySQL: Große Datenmengen web-gerecht aufbereiten

german

+

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie komplexe, analytische Anfragen zur Befriedigung betrieblicher Informationsbedürfnisse (Unternehmens-Kennzahlen) innerhalb der im Web üblichen Zeitbedingungen realisiert werden können. Dem Benutzer werden die Kennzahlen mittels HTML-Oberfläche in Form von Reports und Charts zugänglich gemacht. Hierbei wird ein ROLAP-Konzept vorgestellt, welches mit Framework-Unterstützung in PHP und SQL implementiert wurde, und es werden verschiedene Aspekte der Informationsgewinnung betrachtet: Extrahieren, Transformieren und Laden der Daten in ein Datawarehouse sowie das flexible Erstellen von Anfragen und die Darstellung der Anfrageergebnisse im Frontend.

Thomas Mayer Salon 6
Session

Your Customer WANTS to pay your Testing Budget!

english

+

Convincing your client on investing in continuous, real-device testing can be quite tedious. 'What do you mean we need testing budget; can't you just code it right?' is a common perception on the paying end of the table. You might say it's impossible to explain the problem to a total development noob, who is looking for a bargain ... but it's not! And if we don't get around this fucking problem soon, the web and our work will continue to suffer; or, we will continue to give in and do the important part in our free time. Help yourself and the greater good and join me in sharing and completing an ultimate guide to convince the uninformed!

Andre Jay Meissner Maritim B/C
Session

Was ist DevOps und was nicht

german

+

DevOps, die Verbindung von Development und Operations, hat sich in den letzten beiden Jahren zu einem weltweiten IT-Trend entwickelt und hält zunehmend in konservativen IT-Umgebungen Einzug. Die Popularität zieht aber auch jede Menge Trittbrettfahrer an und so wird der durchaus dehnbare Begriff zunehmend für abenteuerliche Lösungen und Marketingkonzepte missbraucht, die mit der eigentlichen Idee nichts zu tun haben. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Entstehung dieser globalen Bewegung und erläutert die Motivation der damit verbundenen Konzepte. Darüber hinaus werden konkrete Ideen und deren Anwendung erläutert, um Nutzung und Einsatz zu verdeutlichen.

Bernd Erk Salon 3+4
16:30 bis 17:00

Coffee break

17:00 bis 17:45
Session

These are not the Tests you are looking for

english

+

Automated tests are a standard for professional PHP projects. But is full unit test coverage a desirable goal? Does the mass of slow integration tests give us any benefit? Join us in the discussion on which tests really make sense and which ones can safely be skipped.

Kore Nordmann, Tobias Schlitt Salon 2
Session

Responsive Webdesign: Neue Möglichkeiten und Freiheiten mit dem CSS3-Flexbox-Modell

german

+

CSS-Float-Eigenschaften sind aktuell immer noch die erste Wahl für mehrspaltige Weblayouts. Im Responsive Design ist es wichtig, HTML-Elemente einer Website flexibel gestalten zu können. Mit dem CSS3-Flexbox-Modell werden wir in Zukunft flexibel gestalten können ohne CSS-Float. Die Anordnung und Reihenfolge der HTML-Elemente lässt steuern und eröffnet ganz neue Flexibilität beim Responsive Webdesign. Das W3C beweißt, wie dynamisch Standards für die Zukunft entwickeln werden.

Peter Rozek Maritim B/C
Session

Goodbye LAMP Stack?

english

+

The LAMP stack has been the tried and true backbone of the web for almost two decades. Lately though, more and more websites replace Apache HTTPD with nginx and move from plain (My)SQL to No(t only)SQL. And now it's time to get ready for a new heart: HHVM is a powerful new runtime for the PHP language and this session will show you how to get your application to run on it.

Arne Blankerts Salon 6
Session

Mit offener Kommunikation Projekte meistern

german

+

Die Mehrheit aller IT-Projekte scheitert. Sie werden zu spät, zu teuer oder mit zu wenig Qualität ausgeliefert -- wenn überhaupt. Das gründet nicht in mangelndem technischen Wissen. Scheitern ist eine Folge mangelnder oder fehlender Kommunikation. Die Anforderungen sind unklar, die Änderungsanforderungen sind noch unklarer -- aufkommende Probleme werden nicht korrekt im Team besprochen. Der oder die Einzelne erkennt Fehler und mag diese aber nicht benennen, weil es ihm beziehungsweise ihr zum Nachteil gereichen wird.Wie gelingt es den Beteiligten, offener zu kommunizieren? Wie entsteht ein Klima, in der aufkommende Risiken und Probleme nicht totgeschwiegen, sondern besprochen werden? Der Vortrag zeigt erste Schritte in offene und faire Projektkommunikation, in der erkannte Risiken und Fehler bearbeitet werden - und nicht das "das habe ich schon immer gewusst" gewinnt.

Judith Andresen Salon 3+4
17:45 bis 19:00

Expo Reception

19:00 bis 19:30
Keynote

Digital Innovation

german

+

Innovation ist der Schlüssel für die Zukunft der entwickelten Gesellschaften. Eine stets wachsende Startup-Szene im Silicon Valley, aber auch in Deutschland und anderen Ländern, zeigen eine beeindruckende Dynamik. Wie aber lässt sich Innovation „organisieren“, welches sind die Bedingungen für fruchtbare Innovation und wo entsteht ein „Clash of the Cultures“, wenn etwa Startup-Geschäftsmodelle auf etablierte Industrien trifft? Im Panel loten Jackson Bond, Co-Founder von Relayr, dem Team hinter WunderBar, Patrick Studener, Senior International Launcher bei Uber, sowie Masoud Kamali, CEO und Gründer von S&S Media, Perspektiven für Innovation in Deutschland aus.

Masoud Kamali, Jackson Bond, Patrick Studener Maritim B/C
Mittwoch - 4. Juni 2014
07:30 bis 09:00

Conference Check-in

09:00 bis 09:45
Keynote

Designing for Social Innovation and why the Web is our best and worst Enemy

english

+

Sarah Drummond, Director of Snook, a Service Design and Social Innovation agency based in Scotland will discuss where the internet is powering and breaking society and how we can use design to re-think our interactions with Government, our communities and each other. Sarah will walk through her work at Snook with public bodies and governments across the globe to consider how they design the information they provide and the relationship they have with citizens. She will showcase a variety of projects from working with the National Health Service on designing products within the Mental Health space with young people to working with Glasgow City Council on designing a future city.

Sarah Drummond Maritim B/C
09:45 bis 10:15

Coffee break

10:15 bis 11:00
Session

Continuous Deployment with Ansible

english

+

"Ansible is a radically simple IT orchestration engine that makes your applications and systems easier to deploy. Avoid writing scripts or custom code to deploy and update your applications— automate in a language that approaches plain English, using SSH, with no agents to install on remote systems." (http://www.ansibleworks.com/). We'll introduce continuous deployment with Ansible and the experiences we've made with two enterprise shop solutions. Ansible is a powerful possibility for rapid parallel application deployments with zero downtime. We'll explaine the steps to develop a simple one-click deployment. This talk provides also information about general continuous deployment topics like feature toggles, database migration and configuration management.

Holger Kohnen, Martin Voerster Salon 7
Session

Die WM für die Jackentasche

german

+

Die Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür, und in den Wohnzimmern der Nation laufen die Wetten auf den Ausgang und die Platzierung der Nationalmannschaft. Da die Kunden unserer Auftraggeber jedoch nicht immer einen Computer zur Hand haben, soll das von uns konzipierte Tippspiel auch auf Smartphones funktionieren. In dieser Session zeigen wir, mit welchen Konzepten und Maßnahmen wir eine ursprünglich für den Desktop konzipierte Webanwendung anhand des Responsive-Retrofitting-Ansatzes jackentaschentauglich gemacht haben.

Edna Kropp, Nicole Charlier Maritim B/C
Session

JavaScript Architektur

german

+

Modularisierung, MVC oder doch lieber MVVM? Wie strukturiert man eine Webapplikation im Frontend, um eine möglichst stabile und flexible Basis schaffen? Der Schlüssel zum Erfolg ist hier meist die Kenntnis verschiedener Architekturformen und deren Anwendungsgebiet. Aber neben der reinen Theorie hilft es oft, verschiedene Bibliotheken und Frameworks zu kennen, die Sie bei der Umsetzung einer soliden Applikation unterstützen. Im Zuge dieses Vortrags werden Modulloader wie require.js oder CommonScript und Frameworks wie AngularJs oder Backbone.js vorgestellt.

Sebastian Springer Salon 3+4
Session

Threads in PHP web development

english

+

Performance and memory management in web applications become more and more important today. In former web applications all memory and process management were left to the php interpreter without really caring about it. But nowadays we have to deal with increasing amount of data and long execution times. In those cases memory exhaustions and process timeouts are something we need to focus. In this talk we show advantages of multi threading in php, explain common issues with examples and offer a detailed insight how the system handles multiple threads.

Pierre Bernard Salon 6
11:00 bis 11:30

Coffee break

11:30 bis 12:15
Session

Compilation Target: JavaScript

german

+

JavaScript ist auf dem Weg das zu schaffen, was Java nie gelungen ist: eine universelle Sprache für jedes System zu werden. JavaScript-Interpreter existieren für nahezu jede Umgebung: für Browser, Server, Mikrokontroller und Kaffeemaschienen. Seit einiger Zeit stellt sich die Frage, ob JavaScript nicht viel mehr ist, als eine reine Programmiersprache. Kann man JavaScript vielleicht als eine Plattform benutzen? Als Bytecode, mit dem man andere Sprachen ausdrücken und zur Ausführung bringen kann? Diverse Transpiler-Projekte, z.B. CoffeeScript, machen es vor. Projekte wie Emscripten gehen noch einen Schritt weiter und übertragen C und C++ in ausführbaren JavaScript-Code. Weiterentwicklungen der Engines, darunter ASM.js, verbessern massiv die Ausführungsgeschwindigkeit. Diese Session zeigt anhand von Beispielen die vielfältigen Möglichkeiten auf, die JavaScript als Plattform schon heute bietet. Lernen Sie alternative Sprachen kennen, die in JavaScript übersetzt werden können und sehen Sie, dass sogar komplexe 3D-Engines dank Emscripten im Browser zur Ausführung gebracht werden können.

 

Jakob Westhoff Salon 7
Session

Step-by-Step-Beispielanwendung mit Node.js, MongoDB, JSON und jQuery Mobile

german

+

Node.js ist eine Plattform - basierend auf der Chrome JavaScript Runtime Engine - für die Entwicklung von skalierbaren Internetserveranwendungen. Node.js verwendet ein ereignisgesteuertes, nicht blockierendes I / O-Modell, ideal geeignet und effizient für datenintensive serverseitige Internet- und mobile Anwendungen, die z.B. in verteilten Geräten laufen können. Eine Sprache für Server, Browser und mobile Geräte. MongoDB ist eine dokumentenorientierte Datenbank mit einer hohen Performance, hoch verfügbar und einfach skalierbar. Die Vorgehensweise – im Unterschied zu den klassischen SQL-Datenbanken – hat u.a. die Fähigkeit, neue Entitäten zu erkennen und in der Datenbank eigenständig anzulegen. Das Zusammenspiel dieser nachfolgenden Technologien (Node.js, MongoDB, JSON und jQuery Mobile) zeigen wir anhand eines überschaubaren Beispiels die Erstellung einer kleinen Anwendung. Ein detaillierter Einblick auf diese Technologien lässt dieser Zeitrahmen leider nicht zu. Schwerpunkt dieser kurzen Session ist der schrittweise Aufbau einer kleinen Anwendung im Zusammenspiel dieser Technologien. 

Thorsten Nannen Salon 6
Session

Mobile Input - Zugänglichkeit und User Experience

german

+

Bei Onlineformularen sind Komplexität und Dauer des Ausfüllvorgangs statistisch gesehen häufigster Grund für einen Abbruch durch die User. Eine noch größere Hürde stellt aus Benutzersicht das Ausfüllen von Formularen auf mobilen Endgeräten dar: miniaturisierte Bildschirme, langsame Netzverbindungen und kleine Schriftgrößen erschweren den Ausfüllvorgang. Wie also können Registrierungs- und Kaufvorgänge vor allem mit Rücksicht auf mobile Endgeräte ohne Verluste für den Informationswert benutzerfreundlich und kompakt gestaltet werden? Zur Förderung des Produktverkaufs beispielsweise braucht es also eine stringente Strategie hinsichtlich der Navigationskonzepte, der Positionierung von interaktiven Elementen, Buttons und Hilfetexten, angepasster Klick- und Touch-Techniken sowie beim Einsatz der neusten HTML-Spezifikationen. Wir betrachten Beispiele aus der Praxis für Registrierungen sowie Techniken zur optimalen Implementierung einer intuitiven Benutzerführung.

Stefania Trabucchi Maritim B/C
Session

Plugging Holes: JavaScript Memory Leak Debugging

english

+

Even though JavaScript is a garbage collected language, incomplete cleaning of references can lead to dangerous memory leaks. Single page applications are particularly vulnerable to this problem as small leaks can accumulate over time, exhausting browser resources and jeopardizing the user experience. This talk will show how to track down and resolve memory leaks using the chrome developer tools.

Christian Speckner Salon 3+4
12:30 bis 13:15
Session

The Big "Why equal doesn't equal" Quiz

english

+

We all compare data on nearly every other line in our code, be it input validation, an if-statement, a switch or determining what to display and how. So of course we are all experts on how to do these comparisons ... Or are we? Come and join in on the Big "Why equal doesn't equal" Quiz and show us whether you are an expert or a n00b in disguise ...!

Juliette Reinders Folmer Salon 7
Session

Turbo Boost your Website

english

+

The loading time of a website is one of the most important factors for its success. The amount of abandoned page loads raises dramatically, the longer the user has to wait for the content. Facebook invented a new technology called BigPipe which allows the user to already see the essential parts of a website, while long-loading content is still being rendered. This delivers a better user experience and less abandoned page loads. This talk will show you the technical details of BigPipe and how it can help you to speed up your site and what you need to know to implement it.

Tobias Zander Maritim B/C
Session

Wie bekomme ich Unit Tests für mein JavaScript-Frontend an den Start?

german

+

Schon längst existieren für JavaScript verschiedene Testframeworks, die das Schreiben von Unit Tests vereinfachen und standardisieren. Das wären z. B. JsUnit, QUnit, Mocha und Jasmine. Und mit JS Test Runnern wie JsTestDriver, Buster.JS und Karma ist auch die Automatisierung von Testläufen überhaupt kein Problem mehr. Genug Tools sind also vorhanden. Bleibt nur noch die Frage, wie man diese Tools richtig einsetzt, wie man beispielsweise Jasmine im Zusammenspiel mit Karma schnell und unkompliziert für sein JavaScript-Frontend an den Start bekommt. Diese Frage soll während des Vortrags beantwortet werden. Dabei wird davon ausgegangen, dass erstens JavaScript die einzig verwendete Programmiersprache ist und zweitens Continous Integration nicht gefordert wird, die Test also lediglich lokal zum Laufen gebracht werden müssen. Der Vortrag richtet sich an JS-Frontend-Developer, die bereits die Notwendigkeit von Unit Tests für ihre Frontend-Applikationen erkannt haben, die aber entweder bei der Auswahl und der Umsetzung eines passenden Test-Set-ups aufgeben mussten, oder sich schlicht aus Zeitgründen damit noch nicht beschäftigen konnten. Es werden zwei Set-up-Varianten präsentiert und im Rahmen einer kleinen Frontend-Applikation (AngularJS oder Backbone.js) genauer erläutert:

  1. Automatisiertes Unit Testing mit Grunt, Karma und Jasmine
  2. Automatisiertes Unit Testing im Rahmen von Yeoman-Workflows
Norbert Schmidt Salon 6
Session

Pure and functional JavaScript

german

+

JavaScript ist eine Sprache, die viele unterschiedliche Programmierparadigmen in sich vereint. Egal, ob Sie funktionale, objektorientierte, prozedurale oder aspektorientierte Software entwickeln wollen – JavaScript bietet für alle Ansätze die nötige Flexibilität. Diese Session beleuchtet den funktionalen Kernaspekt der Sprache und zeigt auf, wie sich durch den Einsatz von Pure Functions und deklarativer funktionaler Programmierung saubere, elegante Lösungen entwickeln lassen, die zu weniger Fehlern und einfacherer Wartung führen.

Jakob Westhoff Salon 3+4
13:15 bis 14:30

Lunch

14:30 bis 15:15
Keynote

The Future of Search & SEO

english

+

Search and SEO is constantly evolving: There are Pandas, Penguins and other cute animals that shake up the rules that everyone has to play by, but what's next? Find out what the search engines might have up their sleeves to bring more and better relevancy to the SERPs near you, and what savvy SEOs will have to watch out for in the future.

Marcus Tandler Maritim B/C
15:30 bis 16:15
Session

Salt and Pepper: native Code in the Browser using Google native Client

english

+

As web applications conquer more of the space traditionally occupied by native applications, there is a growing desire for speed and for ports of existing native libraries to the web. Native client modules are one of the available solutions and allow native code to be directly embedded into web pages. This talk will give an overview over the technology and show how it can be used to run existing C/C++ code side-by-side with JavaScript at near-native speeds.

Christian Speckner Salon 7
Session

Learn by Example: AngularJS, TypeScript und nodeJS

german

+

Die Kombination aus TypeScript, AngularJS und NodeJS bietet bestechende Vorteile: Eine Sprache für Entwicklung auf Server und Client, Typsicherheit, ein mächtiges Data Binding Framework, automatisierte Unit Tests und vieles mehr. In dieser Code-only Session zeigt Rainer Stropek, MVP für Windows Azure, wie diese Werkzeuge funktionieren. Er entwickelt ein kleines, durchgängiges Beispiel mit Microsoft Visual Studio 2013 und zeigt dabei die wichtigsten Aspekte von Angular, TypeScript und nodeJS.

Rainer Stropek Salon 3+4
Session

Rewrites überleben

german

+

Viele PHP-Applikationen sind über Jahre erfolgreich, haben jede Änderung mitgemacht und sind inzwischen weder wartbar noch entsprechen sie aktuellen Standards. Doch um am Markt zu bestehen, braucht man neue Features, und damit einen Rewrite auf ein modernes Framework wie Zend Framework 2, Laravel 4 oder Symfony 2. Aber Rewrites schlagen häufig durch jede Deadline oder ganz fehl, und währenddessen übernimmt die Konkurrenz den Markt. Wie man aus der Rewrite-Falle kommt und verlässlich eine wartbare Version der Software herstellt – das erklärt dieser Talk mit Methoden, Beispielen und Praxiswissen.

Sebastian Springer Salon 6
Session

Responsive Design Frameworks in der Anwendung

german

+

Um eine Website für verschiedene Auflösungen zu optimieren, bedarf es weit mehr als nur der reinen Skalierung oder adaptiven Anpassung. Ausgehend von den technischen Gegebenheiten und der dadurch bedingten visuellen Gestaltung müssen auch durchdachte Anpassungen am eigentlichen Content berücksichtigt werden. Abhängig von der jeweiligen Zielplattform und dem damit verbundenen Use Case gilt es, die jeweiligen Anforderungen professionell umzusetzen und eine ausgeprägte User Experience zu gewährleisten. Wichtige Stellhebel für eine Optimierung einer Website sind u. a. Performanz und Ladezeit, Berücksichtigung von gesten- und touchbasierten Interaktionen sowie spezielle Anpassungen für Small Devices. Die Verwendung von Responsive Design Frameworks kann dabei hilfreich sein. Im Vortrag werden die gängigsten Frameworks gegenübergestellt und Anwendungsszenarien vorgestellt. Je nach Anwendungsfall und -kontext werden Empfehlungen hinsichtlich des Einsatzes von Responsive Design Frameworks gegeben.

Karl-J. Wack Maritim B/C
16:15 bis 16:45

Coffee break

16:45 bis 17:30
Session

Responsive Web Design – die ganze Wahrheit

german

+

Hand auf’s Herz: Dient Responsive Web Design lediglich der Vervollständigung des Buzzword-Bingos, oder gehört es zum unverzichtbaren Handwerkszeug jedes Frontend-Entwicklers? Wo sind die Probleme versteckt, wo hat die Fülle der Devices die Technik überholt? Diskutieren Sie mit Experten über Sinn und Unsinn, über Probleme und Lösungen, und erfahren Sie aus erster Hand, wie wir die Möglichkeiten des Responsive Web Designs voll ausschöpfen können.

Thomas Wießeckel Maritim B/C
Session

OData Web API, the SQL for the Web

english

+

REST is a great standard for accessing resources on the web. However, REST is also a very generic standard. If you want to publish REST-based web services for accessing a structured data store like a relational database, you will end up inventing you own custom protocols on top of REST. Enter OData. OData is based on REST but adds necessary standards for fully fledged data APIs. Metadata, URI-based query language, standardized data representation formats (JSON and XML), OData has it all. In this demo-heavy talk, Azure MVP Rainer Stropek introduces you to the OData standard. He shows how to build OData services with .NET and consume them using .NET and JavaScript. Rainer also demonstrates existing, large-scale OData services available in the cloud.

Rainer Stropek Salon 7
Session

Node.js für Webapplikationen

german

+

Node.js als Plattform mit seinen zahlreichen Paketen eignet sich hervorragend zur Umsetzung von Lösungsansätzen für die verschiedensten Problemstellungen. Aufgrund seiner Herkunft kommt Node.js vor allem im Web zum Einsatz. Hier handelt es sich nicht um die Silver Bullet, mit der sämtliche Probleme gelöst werden können. Sie können allerdings mit Node.js sehr solide Webapplikationen umsetzen. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie den Quellcode Ihrer Applikation am besten strukturieren, um Ihre Applikation über längere Zeit wartbar zu halten. Aber auch weiterführende Themen wie Paketverwaltung und Skalierung werden behandelt. 

Sebastian Springer Salon 3+4